14. Oktober 2020

So einfach entsteht ein Mandala: Die 4 Schritte

Mein Vorgehen

Die ersten Mandalas entstanden angefangen mit ein paar Kritzeleien am Heftrand während meiner Schulzeit. Lange habe ich den bunten Ornamenten und Mustern keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt und zugegebenermaßen war die Begeisterung bei Lehrern, mich während dem Unterricht malen zu sehen, nicht sehr hoch. Erst durch meine Hawaii-Reise im Jahr 2018 entdeckte ich die Faszination der Mandalas für mich.

Zunächst sahen meine Mandalas alles andere als symmetrisch und akkurat aus. Mit einem einfachen schwarzen Kugelschreiber fing ich an den gleichmäßigen Schwung der einzelnen Elemente zu üben.

Mandala

Heraus kam ein schön buntes, jedoch wenig ordentliches Bild – mein erstes Mandala auf Hawaii.

Etwas unbeholfen, fand ich zurück in Deutschland die entscheidende Hilfe, um ein rundes, symmetrisches Mandala auf das Blatt Papier zu bekommen: Der Zirkel.

Schritt 1: Ein Kreis

Als erstes schnappte ich mir einen einfachen Zirkel, noch aus Schulzeiten und zeichnete mit ihm verschieden große Kreise auf ein weißes Blatt Papier.

Schritt 2: Linien ziehen

Ein weiterer wichtiger Schritt, um gleichmäßige Abstände und Elemente malen zu gönnen ist der Einsatz des Geodreiecks. Wer hätte gedacht, dass diese von den meisten verhasste dreieckige Stück Plastik die entscheidende Hilfe beim Zeichnen solch kreativer, bunter Mandalas sein würde. Ich benutze dafür am Liebsten ein großes Geodreieck. Zunächst unterteile ich die Kreise in vier Teile und diese dann jeweils noch im die Hälft, sodass ein schicker Kuchen mit acht gleich großen Stücken entsteht.

Mandala Vorbereitung Kreise

Schritt 3: Schwarz-weiß Konturen

Mit einem wasserfesten schwarzen Stift arbeite ich mich dann ausgehend von der Mitte der Kreise nach außen hin vor. Ich habe schon unzählige Fineliner sowie Folien- und Textilstifte ausprobiert und dabei ist dieses Modell mein absoluter Favorit. Die Linien sind nicht zu dick und er rollt gleichmäßig über das Papier. Für den Anfang reicht natürlich auch ein gewöhnlicher Fineliner oder ein dünner Filzstift. Dabei wechsle ich verschiedene Elemente immer wieder ab. Lass dich gerne von meinen Mandalas in der Galerie oder auf Instagram inspirieren.

Mandala Konturen

Schritt 4: Bring Farbe ins Spiel

Die einzigartige Wirkung von Farben verleiht jedem Mandala seine ganz individuelle Note. Farben hauchen deinem Mandala Leben ein, sie vermitteln eine Stimmung und lassen die Linien leuchten. Ich verwende meistens klassische Filzstifte, die ich gerne akkurat ausmale. Doch hier sind er der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Wasserfarben, Aquarell, Buntstifte, Acryl, Ölfarben, etc.

Geduld ist gefragt

Bis zu einem symmetrischen Mandala mit abwechslungsreichen Elementen braucht es eine Menge Übung und Zeit. Für ein Bild in DIN A3 brauche ich von Schritt 1 bis 4 viele Stunden und meist sogar Tage, da die Hand vorher schlapp macht. Doch lässt du dich von der beruhigenden Wirkung der Linien und Striche leiten, vergisst ein bisschen Alltag um dich herum und nimmst dir regelmäßig ein wenig Zeit nur für dich, ist das Malen von Mandalas eine wunderbare Methode, um richtig abzuschalten und den grauen Zellen Erholung zu gönnen.

Die neusten Beiträge

Fragen? Anregungen?